Alle Kassen und Privat
Termine nach Vereinbarung

Alle Kassen und Privat
Termine nach Vereinbarung

Psychotherapie für
Kinder und Jugendliche

Unser Konzept

Bei unserem psychotherapeutischen Ansatz gehen wir davon aus, dass psychische Störungen viele Ursachen und Bedingungen haben. Wir betrachten die gesamte Familie und das weitere soziale Umfeld (Kindergarten, Schule) und beziehen diese in den Diagnostikprozess sowie in die Behandlungsplanung mit ein.

Die diagnostischen Ergebnisse werden allen Betroffenen verständlich vermittelt. Sie bilden die Grundlage für die gemeinsame Therapiezielplanung sowie die weitergehende psychotherapeutische Behandlung. Die Eltern oder Erziehungsberechtigten werden dem Entwicklungsstand ihres Kindes entsprechend an der Therapie beteiligt.

Weshalb kommen Kinder und Eltern zu uns?

Die psychotherapeutische Praxisgemeinschaft Buchhügelallee bietet Eltern und ihren Kindern sowie Jugendlichen die Möglichkeit einer qualifizierten, problemspezifischen Behandlung.

Kinder, ihr seid unzufrieden mit euren Noten, könnt euch nur schwer konzentrieren, habt Probleme im Lesen, Schreiben oder Rechnen.

Ihr fühlt euch missverstanden, ungerecht behandelt, ihr seid traurig, wütend, habt Probleme in der Schule oder hättet gerne mehr Freunde. Vielleicht sagen auch alle, ihr seid zu unruhig oder verträumt. Andere von euch haben Angst, in die Schule zu gehen oder Prüfungen zu machen. Manchmal fühlt ihr euch zu dick oder werdet gehänselt.

Eltern, Sie sind unsicher, welche weiterführende Schule ihr Kind besuchen soll, evtl. beobachten sie Konzentrations- und Leistungsprobleme oder Schwierigkeiten im Lesen, der Rechtschreibung oder im Rechnen.

Sie erleben, dass Ihr Kind Probleme in der Schule hat, schnell aggressiv wird, impulsiv oder unaufmerksam ist, sich nicht an Regeln und Absprachen hält oder häufig in Konflikte verwickelt ist. Vielleicht weint Ihr Kind, wenn es morgens zur Schule gehen soll und es klagt oft über Bauch- oder Kopfschmerzen? Fragen Sie sich vielleicht, ob Ihr Kind zu viel vor dem Fernseher oder Computer sitzt? Dies sind nur einige Beispiele, die Sie dazu veranlassen könnten, zu uns zu kommen.

Manchmal lassen sich die Sorgen oder Nöte der Kinder auch nicht so genau beschreiben, aber Sie merken, dass irgendetwas nicht stimmt. In diesen Fällen kann für Sie eine diagnostische Abklärung oder Beratung sehr hilfreich sein.

Diagnostische Angebote
und Beratung

Wir bieten unter Einbeziehung der Eltern folgende Leistungen bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen an:

  • Diagnostik und Befundberichte
  • Behandlungsempfehlungen
  • Psychotherapeutische Behandlung

Unser Diagnostikangebot umfasst folgende Leistungen:

  • Ausführliche und differenzierte Diagnostik bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  • Diagnostik von Teilleistungsstörungen, Schulübergangsentscheidungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen
  • Sprachfreie Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • Kompetente, individuelle Beratung und Weiterbehandlung

Behandlungsangebot
für Kinder und Jugendliche

Das Behandlungsangebot bezieht sich u.a. auf folgende Störungsbilder:

  • Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • Depression
  • Trennungsangst
  • Phobien
  • Soziale Ängstlichkeit
  • Zwangsstörungen
  • Traumatisierung
  • Depression
  • Trennungsangst
  • Phobien
  • Soziale Ängstlichkeit
  • Zwangsstörungen
  • Traumatisierung

Ablauf und Kosten

Sie können grundsätzlich direkt mit uns Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren, auch ohne Überweisung durch einen Arzt. Die Verhaltenstherapie, die psychoanalytische und die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie sind bei allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen anerkannt, d.h. eine generelle Voraussetzung zur Kostenübernahme ist gegeben. Erstgespräche können im Rahmen der offenen Sprechstunde wöchentlich wahrgenommen werden.

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, werden bis zu 6 Probestunden (probatorische Sitzungen) ohne vorausgehenden Antrag oder sonstige formale Bedingungen bezahlt. Sobald sich Patient und Therapeut über die Aufnahme einer Therapie einig sind, stellt der Therapeut einen Antrag zur Kostenübernahme weiterer Therapiesitzungen an die Krankenkasse.

Sollten Sie privat versichert sein, ist die Kostenübernahme von Psychotherapie vorab mit der jeweiligen Krankenversicherung zu klären, da hier jede Versicherung ihre eigene Regelung hat. Das gleiche gilt für andere Kostenträger wie z.B. Berufsgenossenschaft oder Beihilfe.

Sofern Sie uns wegen Coaching, Einzel-, Paar- oder Familienberatung aufsuchen wollen, müssen Sie die Kosten selbst tragen. Coaching, Einzel-, Paar-oder Familienberatung gelten bei den Krankenkassen nicht als Psychotherapie und werden daher nicht erstattet.

Therapeut/innen
mit diesem Angebot